Als wir vor Ort waren, lag auf einer Station Idrisa, ein Junge mit traumatisch bedingten Wirbelsäulenverletzungen, und oberflächlichen Verletzungen am linken Bein.
Er konnte die untere Hälfte seines Körpers nicht bewegen und hatte nur wenig bis kein Gefühl in den Beinen. Mit viel Mühe und großartiger Mitarbeit von Idrisa selbst, schafften es Eva und Daniel bis zu unserer Abreise, dass Idrisa sich selbstständig hinsetzen konnte und mit Unterstützung Stehen konnte. Sie zeigten der Mutter, wie sie ihr Kind fördern kann und unterrichteten Silas und Samaje in den physiotherapeutischen Behandlungsmethoden.
Heute Morgen haben wir nun ein wunderschönes Bild aus Tansania von Silas und Samaje bekommen, auf welchem Idrisa vor seiner Station nur mit Hilfe eines Rollators steht und geht.
Wir freuen uns riesig für Idrisa über diesen Fortschritt und sind stolz, dass unsere begonnene Arbeit so gewissenhaft von Silas und Samaje fortgeführt werden kann. Hier wird die Sinnhaftigkeit der Gestaltung eines Projekt nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe, wie wir finden wunderbar deutlich.