Die wichtigste Arbeit in der Vorbereitung eines Einsatzes ist die Ausarbeitung der Lehrinhalte. Wir nutzen unsere Zeit vor Ort, um die fachlichen Kompetenzen von Silas, Samaje und künftig auch Lilian stets zu erweitern.

Bei unserem letzten Einsatz hatten wir vor allem die Operationsnachsorge im Fokus. Wir haben vermittelt, wie Patienten nach Operationen wortwörtlich wieder auf die Beine kommen. Von passiven Techniken zur Gelenkmobilisation bis zur Gangschule mit Unterarmgehstützen.

Hierzu wurden Skripte ausgearbeitet, Videos gedreht und Anatomieatlanten gewälzt. Letztes Jahr bekamen wir dabei große Unterstützung von einer Lehrerin aus Köln, die gemeinsam mit zwei Schülerinnen das Bildmaterial erarbeitete. Ein großes Dankeschön noch einmal hierfür!

Bei unserem nächsten Einsatz weiten wir den Themenkomplex der OP-Nachsorge inhaltlich aus und erweitern ihn um aktive vorbeugende Techniken, die auch beim alltäglichen Praxispatienten angewandt werden können.

Der größte Fokus wird jedoch auf der Behandlung von Amputationspatienten liegen. Wir haben das große Glück dieses Jahr mit einem Orthopädietechnikermeister und Bandagist aus Dresden in Sumbawanga zusammenarbeiten zu können.

Ziel ist es, möglichst viele Patienten nach Amputationen mit neuen Prothesen zu versorgen. Die vorangehenden Stumpfbehandlungen und die Vorbereitung auf Prothesen können Physiotherapeuten übernehmen, aber auch dies will gelernt sein.

Aktuell bereiten wir somit den Unterricht zu diesen Themen vor. Große Unterstützung bei der Ausarbeitung der Materialien bekommen wir hier erneut von Klöppinger Identity aus Darmstadt, die unsere Unterlagen am Ende bühnenreif gestalten. Auch hier ein großes Dankeschön!

Wir sind gespannt auf diese neue Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen und freuen uns auf interessante Tage in der Vorbereitung und vor Ort.